Das Zeitalter von Bitcoin ist angebrochen

Bitcoin Revolution

In einem Interview am 6. April bestätigt Tim Draper, dass er sich denjenigen anschließt, die zuversichtlich sind, dass die Ära von Bitcoin Revolution angebrochen ist.

Die rasche weltweite Verbreitung von COVID-19 hat ein Vorher und Nachher im Leben eines jeden Menschen markiert, auch auf den Märkten. Die Pandemie spielte eine wichtige Rolle bei dem dramatischen Rückgang des Aktienmarktes in diesem Jahr.

Die Auswirkungen von COVID-19 auf die Weltwirtschaft waren also von grundlegender Bedeutung. Die Ausgaben zur Rettung der Weltwirtschaft sollen sich auf 7 Milliarden USD belaufen, und diese Zahl steigt weiter an.

Das Zeitalter von Bitcoin ist angebrochen

Zuvor haben wir in CryptoTrend über die verzweifelten Maßnahmen berichtet, die die US-Regierung und die Federal Reserve (FED) ergriffen haben, um die Krise zu vermeiden.

Vorerst basiert die Aktion darauf, mehr Geld zu drucken, um den Aktienmarkt zu stützen. Auf diese Weise kommentierte Tim Draper, dass „sie all diese Geldsummen drucken werden, um zu versuchen, die Wirtschaft wieder anzukurbeln, nachdem sie sie im Grunde versenkt haben“.

Denn Draper sagt, wenn man die Wirtschaft mit dieser Art von Geld überschwemmt, wird es immer weniger wert sein. Im Grunde werden sie also weiterhin Probleme haben, die Wirtschaft anzukurbeln.

Was Tim Draper zweifellos zu einem wahren Gläubigen an Bitcoin macht.

Goldene Gelegenheit für Bitcoin

Daher schlägt Draper vor, dass viele Menschen stattdessen Bitcoin verwenden können. Dies liegt vor allem daran, dass die BTC, wie die meisten Kryptenmünzen, über einen festen Vorrat verfügt, was einen grundlegenden Unterschied zwischen ihnen und Treuhandwährungen macht.

Tatsächlich geht die grundlegende Wirtschaftstheorie davon aus, dass diese massive Erhöhung der Geldmenge zu einer Abwertung der Währung führen wird.

„Ich weiß, dass es nur 21 Millionen davon gibt, und wir müssen uns keine Sorgen darüber machen, ob eine Regierung ihre Währung verwässert, indem sie Tonnen davon druckt. Stattdessen können wir also eine Währung verwenden, über die wir uns alle einig sind, ohne Reibungsverluste, offen, transparent und global“, sagt Tim Draper.

Folglich kommt Draper zu dem Schluss, dass Bitcoin heute mehr denn je in der Lage ist, zu gedeihen, wenn die Menschen seine dezentralisierte Natur kennen und nutzen lernen. So kommt das Zeitalter von Bitcoin.

„Es spielt keine Rolle, ob Sie aus den USA oder China oder Russland oder Indien oder Europa oder was auch immer kommen, wir sind eine offene Welt und geographische Grenzen werden immer weniger bedeuten.

Die Kommentare sind geschlossen, aber trackbacks und Pingbacks sind offen.