Das Blockchain-OS von Telegram könnte schon bald in App-Stores erhältlich sein

Rechtsstreit um Kryptowährungen

Das Betriebssystem des Telegram Open Network wird Berichten zufolge in naher Zukunft in großen App-Stores erhältlich sein.

Der Google Play-Markt und Apples AppStore werden Berichten zufolge demnächst das Betriebssystem (OS) Telegram Open Network (TON) anbieten, eine durchgehende Open-Source-Infrastruktur, die es Entwicklern und Nutzern ermöglicht, mit der TON-Blockkette zu arbeiten.

Das TON-Betriebssystem wird bald auf Smartphones und Personalcomputern für Mainstream-Benutzer verfügbar sein, teilte eine dem Telegram nahe stehende Quelle der russischen Nachrichtenagentur RBC am 29. April mit. Das TON-Betriebssystem ist keine Alternative zu bestehenden Betriebssystemen, sondern wird als Zusatz für Geräte dienen, so dass diese Blockchain-Anwendungen unterstützen können.

Große Pläne für die Zukunft

Der Quelle zufolge können Anwender mit TON OS Anwendungen erstellen, die automatisch mit der Blockchain-Plattform kompatibel sind. Sie erwarten, dass das Betriebssystem in Zukunft Anwendungen mit zahlreichen Funktionen unterstützen wird, einschließlich der Abwicklung verschiedener Assets, einschließlich Kryptowährungen:

„Wenn es um Finanzen oder Abstimmungen geht, kann eine dezentralisierte Verwaltung eine Vielzahl von Problemen mit Korruption, Verwaltungseffizienz und Bürgerbeteiligung lösen. Kleine Unternehmen werden in der Lage sein, Kosten zu senken, indem sie einen sicheren Chat für die Teilnehmer nutzen, die Vermögenswerte dieses Geschäfts und die vertraglichen Beziehungen der Parteien verwalten“.

Google und Apple antworteten nicht sofort auf die Bitte von Cointelegraph um einen Kommentar zu den bevorstehenden Listings.

Vorwärts inmitten eines Rechtsstreits mit der SEC

Zuvor teilten die Entwickler der TON-Blockkette Cointelegraph mit, dass sie die Einführung von TON immer noch in Erwägung zögen, trotz des andauernden rechtlichen Kampfes von Telegram gegen die United States Securities and Exchange Commission. Telegram versucht, gegen die Entscheidung eines US-Bundesgerichts zugunsten der SEC Berufung einzulegen, um die Verteilung der einheimischen Gram-Marken der Plattform zu stoppen.

Fedor Skuratov, ein Sprecher der TON Community Foundation, sagte gegenüber Cointelegraph:

„Die Gemeinschaft war für dieses (oder ein anderes) Szenario bereit. Wir haben mehrere Optionen, darunter die Einführung von TON durch die TCF [TON Community Foundation]. Ich möchte noch mehr sagen: Niemand (niemand) kann die Einführung von TON durch eine andere Entität, Person oder Gemeinschaft verhindern, denn TON ist eine dezentralisierte Open-Source-Lösung. Es gibt bereits zwei verschiedene Testnetzwerke, und innerhalb der Gemeinschaft gibt es mindestens eine Gruppe, die den Start plant“.

Unterdessen erwägt die Regierung des Landes nach jahrelangen erfolglosen Bemühungen, das Telegramm in Russland zu blockieren, nun die Aufhebung des Verbots, da der Schöpfer der App, Pawel Durow, sich bereit erklärt hat, mit den Behörden bei der Bekämpfung des Coronavirus zusammenzuarbeiten.

Die Kommentare sind geschlossen, aber trackbacks und Pingbacks sind offen.